LEO e.V. - die Oberpfalz verFührer

Grenzgeschichte(n): Hoffnungen und Schicksale am Eisernen Vorhang

Vortrag von Reinhold Balk

 

Fast 40 Jahre waren Bayern und Böhmen durch einen fast undurchdrunglichen „Eisernen Vorhang“ getrennt. Mit sehr viel Einfallsreichtum,  Mut und Geschick versuchten Menschen dieses Hindernis zu überwinden, um über diese im Osten so streng gesicherte Grenze trotzdem in den Westen - in die Freiheit - zu gelangen.

 

Reinhold Balk berichtet von anrührenden menschlichen Begegnungen, aber auch von Fluchten, Fluchtversuchen und Zwischen-fällen, die sich an den tschechischen Grenzsperranlagen und an der Grenze ereignet haben.

 

... Am 18.09.1986 meldete eine Signalanlage eine Störung. Die tschechoslowakischen Grenzsoldaten waren wegen zwei flüchtenden Polen alarmiert und so machte sich eine Gruppe auf, dem Signal nachzugehen.

Was sich dann genau geschehen ist, lässt sich nicht mehr genau feststellen. Gewiss ist, dass sich die Wege der Grenzsoldaten und des deutschen Wanderers Johann Dick kurz darauf gekreuzt haben...

(Todesstein des Johann Dick - Foto in der Militärhistorischen Sammlung in Amberg)

 

 

Zurück
LEO e.V.     info@busfuehrungen.de - Tel. (09665) 953 665